primär sollte die Vena contracta (VC) jetzt in der parasternalen langen Achse vermessen werden
 
 
 
 

Die Quantifizierung einer MI sollte wie gewohnt integrativ erfolgen:

hierbei zunächst spezifische Kriterien einer MI ansehen:

für eine hochgradige MI sprechen hierbei:

– VC > 7 mm

– PISA-Radius > 10 mm bei 30-40 cm/s

– Flail Leaflet

– zentraler Jet > 50 % (nicht mehr 40 %) des linken Vorhofs

– reverser Flow in > 1 Pulmonalvene

– linker Ventrikel dilatiert bei normaler EF

 

wenn mind. 4 Kriterien zutreffend: hochgradige MI

wenn zumindest 2-3 Kriterien zutreffend: PISA-Verfahren einsetzen zur Quantifizierung der EROA – ausagekräftiger (zumindest bei nicht-holosystolischem Reflux) ist meist noch die Berechnung des Refluxvolumens (RV): 

2 Pi x (PISA-Radius)2 x V alias x VTI Reflux-Jet (CW)*

 

wenn 3 spezifische Kriterien + RV mind. 45 ml/EROA mind. 0.3 cm2

oder ellipsoide MI (typisch für eine sekundäre MI!) RV mind. 45 ml/EROA mind. 0.3 

oder EROA > 0,4 bzw. RV > 60 ml:

schwere MI

 

 

*auf Seite 72/75 (Block 5) lautet die Formel auf dem Standbild nicht 2 x (Radius/2)2 x Pi x Valias, sondern: 2 x Radius2 x Pi x Valias